Handwerk Digital - Branchenpotentiale mit Assistenzsysteme und Robotik heben

Aktuellen Herausforderungen der Handwerksbranche, wie z. B. dem weit verbreiteten Fachkräftemangel und der schleppend verlaufenden Produktivitätsentwicklung, kann mithilfe von Lösungen der Digitalisierung und Automatisierungstechnik begegnet werden.

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Handwerk Digital“ werden unter dem Schlagwort Industrie 4.0 zusammengefasste Treibertechnologien auf ihre Eignung für die Branche hin untersucht. Die Projektpartner realisieren darauf basierend Versuchsaufbauten und erproben diese in Zusammenarbeit mit Handwerksunternehmen. Einerseits wird dabei der Einsatz von Assistenzsystemen, wie z. B. Datenbrillen und Tablets behandelt, die zu neuen und verbesserten Wegen der Informationsvermittlung bei handwerklichen Tätigkeiten führen sollen und andererseits Robotik eingesetzt, um besonders unattraktive und ineffiziente Arbeiten zu automatisieren. Als Anwendungsfall steht auf Seiten des Teilprojekts Dienstleistung 4.0 die Wartung einer Heizungsanlage im Fokus, wohingegen im Rahmen von Robonet 4.0 automatisiert Bohrungen auf Baustellen angelegt werden.

Das vom bayrischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie geförderte Projekt wird durch die Zusammenarbeit der Forschungspartner von der Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV und den Handwerkskammern für Unterfranken und Schwaben durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter: Handwerk Digital

Bei Interesse können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Maximilian Henke, M.Sc.
Kooperierende Robotik
Fraunhofer IGCV

Telefon +49 821 90678-326
maximilian.henke@igcv.fraunhofer.de